Skip to main content

Ostrhauderfehn ab 1970

Rathaus Ostrhauderfehn um 1970 - heute Parkplatz Kaufhaus Korrelvink
Foto vom Rathaus Ostrhauderfehn um 1970 - heute Parkplatz Kaufhaus Korrelvink

Ostrhauderfehn ab 1970

Am 1. Mai 1970 schloss sich die Gemeinde Holtermoor (mit dem Ortsteil Holterfehn) auf freiwilliger Basis mit der Gemeinde Ostrhauderfehn zusammen.

Bei der niedersächsischen Verwaltungs- und Gebietsreform wurden Ostrhauderfehn zum 1.1.1973 die Gemeinde Potshausen und der östliche Teil der vorher selbstständigen Gemeinde Langholt zugeordnet.

Das Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Vechta / Cloppenburg rundete die Entstehung der Gemeinde Ostrhauderfehn mit der Eingliederung des Ortes Idafehn am 1. März 1974 ab.

Mit einer Grenzkorrektur zwischen den Gemeinden Ostrhauderfehn und Saterland im Bereich der Bauernschaft Ubbehausen zum 1. Juli 1977 fand die Bildung der Gemeinde Ostrhauderfehn ihren Abschluss.

Bürgermeister der Gemeinde Ostrhauderfehn zur Zeit der Gebietsreform war Herr Jan Zuidema. Ihm folgte im Jahr 1981 Herr Wilhelm Pfeiffer. 1986 wurde Herr Alfred Pistoor Bürgermeister der Gemeinde Ostrhauderfehn. Er hatte dieses Amt bis 2001 inne.

Erster Hauptamtlicher (d.h. von den Bürgerinnen und Bürgern direkt gewählter) Bürgermeister der Gemeinde Ostrhauderfehn wurde im Jahr 2001 Wiard Amelsberg. Ihm folgte Günter Harders im Jahre 2006 in dieses Amt.

Einzelheiten zu den Bereichen Schulbau, Straßenbau, Wohnungsbau, Entwicklung der Gewerbegebiete etc. finden Sie jeweils unter den entsprechenden Schlagwörtern.

Literaturhinweise

  • Bruno Ewen/ Siebe Ostendorp Verlag - Ostrhauderfehn, wie es wurde, wie es war (1987)
  • Gemeinde Ostrhauderfehn/ Eigenverlag - Tradition bewahrt-Zukunft gestattet; Die Entwicklung der Gemeinde Ostrhauderfehn seit 1970