Skip to main content

Abbrennen von Osterfeuern

Die Osterfeuer in Ostrhauderfehn sind bei der Gemeinde anzuzeigen.

Damit keine Tiere zu Schaden kommen, soll das Brandgut frühestens am Tag vor dem Abbrennen auf- oder umgeschichtet werden.
In einem Osterfeuer dürfen nur naturbelassene pflanzliche Stoffe verbrannt werden. Abfälle und Sperrmüll wie behandeltes Holz, Spanplatten, Plastik und Ähnliches sind verboten.
Nicht zulässig sind Osterfeuer in Natur- und Landschaftsschutzgebieten, besonders geschützten Biotopen, im Bereich von Naturdenkmälern sowie in Wäldern, Mooren oder auf moorigem Untergrund.

Osterfeuer müssen zu Gebäuden, Baumbeständen, Hecken, Büschen und sonstigen Feldgehölzen einen Mindestabstand von 50 m einhalten. Zu Gebäuden aus brennbaren Stoffen (Holzhäuser, Reetdächer), zu öffentlichen Verkehrsflächen (Straßen mit Ausnahme der reinen Wirtschaftswege), zu Erholungseinrichtungen sowie zu Energieversorgungs-anlagen (Tankstellen, Öl- und Gaslagern) beträgt der Mindestabstand 100 m. Somit sind Osterfeuer im Siedlungsbereich grundsätzlich verboten. 

Die Gemeinde wird die Einhaltung dieser Vorgaben streng kontrollieren. Bei Verstößen kann im Vorfeld das Abbrennen des Osterfeuers untersagt werden. Sollten Zuwiderhandlungen festgestellt werden, wenn das Feuer bereits brennt, wird es durch die Feuerwehr gelöscht. Die dadurch entstehenden Einsatzkosten trägt die für das Osterfeuer verantwortliche Person. Außerdem wird noch eine Geldbuße fällig.

Nähere Auskünfte erteilt das Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung in Ostrhauderfehn.

=> Merkblatt Osterfeuer

Herr Groeneveld

Ordnungsamt
Soziale Leistungen Grundsicherung A-G
stv. Standesbeamter

Telefon 04952/80518
Telefax 04952/805618
Zum Kontaktformular