Happy End für Kater Tommy

Besitzer konnten dank Registrierung ermittelt werden

Katzen sind als Freigänger ja bekanntlich gerne unterwegs und das auch schon Mal über einen längeren Zeitraum. Kater Tommy hat zum Leidwesen seiner Besitzer einen ziemlich weiten und langen Ausflug unternommen und zwar von Wilhelmshaven nach Ostrhauderfehn - immerhin rund 80 Kilometer. Wie er diese zurückgelegt hat, kann sich niemand erklären. Seitens Tommys Besitzer, der Familie Buscher, bestehen keine Verbindungen in oder zur Gemeinde Ostrhauderfehn. Maike Buscher vermutet, dass ihn jemand mitgenommen hat, denn Tommy ist ein anhänglicher und verschmuster Geselle. Ein Charmeur, der auch gerne Mal im Stadtpark Wilhelmshaven die Besucher*innen belustigt. Laut Buscher war der Ausflug nach Ostrhauderfehn nicht das erste Mal, dass er als Fundtier aufgegriffen wurde. Aus diesem Grund machte sie sich zuerst auch nicht allzu viele Gedanken, als er im August 2020 nicht wie gewohnt nach Hause kam.
Als er aber auch nach einigen Tagen nicht wieder auftauchte, war die Sorge schon groß, denn zum Fressen kam Tommy eigentlich immer wieder nach Hause. „Mein Mann sagte zu mir, den finden wir schon wieder. Bislang ist er immer wieder nach Hause gekommen!“, so Maike Buscher. Und - ihr Mann sollte Recht behalten. Auf dem Bauhof in Ostrhauderfehn tauchte nämlich im April 2022 Kater Tommy aus Wilhelmshaven auf. Warum er sich gerade den Bauhof als neues zu Hause ausgesucht hat weiß man nicht, aber wie es das Schicksal wollte - eine gute Wahl! Die Mitarbeiter*innen fütterten den kleinen Kerl und nahmen ihn in Obhut. Sie konnten glücklicherweise einen Chip bei Tommy auslesen und das Beste: er ist auch vorschriftsmäßig registriert. So beeilte man sich, mit den Besitzern Kontakt aufzunehmen um die frohe Botschaft zu verkünden, das der Kater, der nun ja schon mittlerweile fast zwei Jahre vermisst wurde, wohlbehalten aufgefunden wurde.
Auf beiden Seiten war die Freude riesengroß, dass Kater Tommy nach zwei Jahren Odyssee wieder wohlbehalten in sein Zuhause zurückkehren konnte. Wir wünschen Tommy und Familie Buscher noch eine schöne lange gemeinsame Zeit!

Bei vielen Fundtieren hat die Geschichte kein „Happy End“, sie landen meistens im Tierheim. Um einem Tier dies zu ersparen, appelliert die Gemeinde Ostrhauderfehn an alle Besitzer*innen: Übernehmen Sie Verantwortung und lassen Sie ihr Tier chippen und registrieren! So vermeidet man viel Leid und Kosten für alle Beteiligten.