Integriertes Gemeindeentwicklungskonzept

Wie viele andere Gemeinden in Deutschland ist auch Ostrhauderfehn betroffen von demografischem und wirtschaftlichem Wandel. Um den damit verbundenen Auswirkungen, wie z. B. Änderung der Altersstruktur, Veränderungen am Arbeitsmarkt und die Anpassung der Wohnverhältnisse, frühzeitig entgegen zu wirken, hat sich die Gemeinde dazu entschlossen, ein integriertes Gemeindeentwicklungskonzept (iGEK) zu erstellen.

Die Aufgabe des Konzeptes besteht darin, einen Leitfaden zur Entwicklung der Gemeinde in den nächsten Jahren für den Zeithorizont bis 2030 zu erstellen. Dabei kommen den Themenfeldern Wohnen, Infrastruktur, Nahversor-gung, Wirtschaft, Erholung, Tourismus, Mobilität, Umwelt und Gemeindeleben eine besondere Rolle zu.

Das iGEK soll für Ostrhauderfehn ein Wegweiser für die Zukunft sein. Die CIMA Beratung + Management GmbH aus Hannover wurde von der Gemeinde Ostrhauderfehn beauftragt, das Konzept zu erstellen. Im Mittelpunkt des Prozesses stehen in besonderem Maße die Kommunikation und Kooperation aller Interessens- und Akteursgruppen. Das betrifft Vereine, Verbände, Verwaltung, Politik und Bürger gleichermaßen. Ziel ist es, sich auf einen gemeinsamen Weg zu einigen und Aktivitäten zu bündeln.

EU-Förderung in Niedersachsen

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme: "LEADER"
Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten ("LEADER-Region") unterstützt.

⇒ EU-Förderung in Niedersachsen